adidas adizero Prime Boost

von Florian Boehme am 7. März 2019

adidas adizero Prime Boost
VN:F [1.9.15_1155]
Design
Passform / Laufgefühl
Material / atmungsaktiv
Verarbeitung / Haltbarkeit
Preis / Leistung
Rating: 9.0/10 (2 votes cast)

 

Der adidas adizero Prime Boost ist mein bislang hochpreisigstes adidas-Schuhmodell, welches ich je getestet habe. Kann der Schuh meine hohen Erwartungen erfüllen?

Erster Eindruck:

Modern mit weißer Sohle und komplett in schwarz kommt er daher. Die drei Streifen wie gewohnt in weiß nur diesmal am hinteren Bereich des Fusses. Was nach ein paar Blicken gleich ins Auge springt ist dass es quasi ein dickgestrickter Socken ist mit Schnürsenkeln drin, oben ein Loch für den Fuss und unten eine Sohle. Die Sohle ist schon die länger bekannte Boost Sohle die Energierückgewinnung versprechen mag.

Leicht ist er, sehr leicht. Die Sohle wie nicht anders erwartet vom Reifenhersteller Continental. Auf der Innenseite unter dem Knöchel ist am rechten Schuh noch der Modellname aufgedruckt. Am linken Schuh scheint dies in asiatischen Schriftzeichen ebenso zu stehen (ist zumindest eine Mutmaßung meinerseits).

Im Fersenbereich ist noch eine Schlaufe angebracht mit der man besser in den Schuh kommen soll. Eine Marathonschnürung bzw. ein extra Schnürloch gibt es keines am Schuh.

Passform/ Größen/ Gewicht:

Den Schuh gibt es nur in diese Farbkombi und nur für Herren. Schuhgrößen die erhältlich sind wären: 36 2/3 bis 46 2/3. Die Sprengung beträgt 10mm und das Gewicht des Schuhes bei Größe 42 2/3 sind lediglich 220 Gramm. Es ist ein Neutrallaufschuh. Hier schon ein Hinweis meinerseits: der Schuh ist wirklich sehr eng und deshalb besser eine halbe Nummer größer bestellen und anprobieren in der Wohnung bevor man damit laufen geht.

Laufverhalten im Test:

Boostsohle ist eben Boostsohle. Etwas Rückfederung bekommt man schon, das kann man nicht leugnen, der Schuh ist sehr direkt und das was ich leider beim ersten Lauf zuerst spüre ist an der linken Ferse ein Stechen. Nach 15km habe ich auch schon eine dicke saftige Blase erlaufen für die man noch größere Blasenpflaster entwickeln müsste. Die Schuhe stehen im Schrank über 5 Wochen und kommen dann wieder zum Einsatz.

Diesmal nass und Schneeregen. Ein anderes Paar Socken wird gleich ausgewählt. Evtl. war mit dem anderen was nicht in Ordnung. Also etwas dicker und beim Anziehen nichts gespürt. Das ändert sich wieder nach 7 von 10 geplanten Kilometern. Die Blase passt diesmal jedoch unters Blasenpflaster 😉.

Selten kam es vor dass Schuhe mal gar nicht funktionierten. Dieser gehört leider dazu. Warum das so ist kann ich nicht sagen. Ist es ein Produktions-/Verarbeitungsfehler oder habe ich selbst den Schuh zu klein oder zu eng gewählt?

Der Schuh hat zumindest guten Grip, ist aber definitiv vom Obermaterial etwas rau. Gänzlich anders als der UltraBoost der schön – fast kuschlig – gestrickt ist. Dieser hier ist einfach rau und obwohl ich schon einen engen Fuss habe so schnürt er dennoch ein. Das liegt daran dass er nur aus einem Oberteil ist und keine Zunge drin ist.
Zieht man die Senkel zu dann wirft dieser eine Falte und die muss irgendwo hin drücken. Also mich.

Dämpfungsverhalten:

Wie bereits erwähnt minimalistische Dämpfung denn man möchte ja einen leichten Schuh haben. Dennoch ausreichend bis Marathon beim schnellen sub3h Läufer oder jemand der gut trainiert den Halbmarathon vielleicht unter 1h45 laufen mag. Für längere Distanzen würde ich auf stabilere umsatteln.

Testdauer:

Naja der Test war ultrakurz mit 2 Läufen und 25km gesamt. Mehr wollte ich meinem Fuss dann zu Testzwecken doch nicht an tun. Alles auf Asphalt, mal nass, mal trocken.

Fazit:

Der Schuh kostet 199,95€ UVP. Das ist schon ein mehr als stolzer Preis und ich weiß nicht warum das so ist? Was rechtfertigen knapp 60€ mehr gegenüber anderen adizero Modellen? Ich gehe zudem mal davon aus, dass ich ein defektes Modell habe. Jedoch selbst wenn die Schuhe sich laufen lassen würde wie ihre adizero-Brüder und Schwestern so würde ich dennoch lieber die Brüder oder Schwestern bevorzugen die um einiges weniger kosten.

Die Laufleistung schätze ich auf vielleicht 600-700km bis der Gummi abgerubbelt ist, wobei das individuell vom Untergrund, Gewicht des Läufers und Laufstil abhängt.
Das Design ist zwar schön gewählt, man kann ihn auch prima als Sneaker anziehen; jedoch ist der Preis mehr als saftig.

Jedoch möchte ich auf den Weg geben dass man den Schuh unbedingt davor anprobieren sollte und evtl. auch in diversen Größen. Helft auch Eurem Händler und zieht die Schuhe erst einmal drinnen an bevor ihr nachher getragene Schuhe reklamiert.

adidas adizero Prime Boost kaufen:

adizero Prime Boost*
adizero Prime Boost
Preis: € 199,99
Jetzt kaufen bei SC24.com - Online Sportshop!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Navigation:

Hast Du bereits Erfahrungen mit dem adidas adizero Prime Boost gesammelt, dann freuen wir uns auf Deinen Kommentar!


Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag: