adidas Terrex Agravic Speed Vest

von Florian Boehme am 12. November 2019

Anstelle von Schuhen wurde diesmal Equipment getestet. Es handelt sich hier nicht um einen Rucksack, auch wenn es auf den ersten Eindruck so erscheint. Aus dem Hause adidas habe ich diesmal eine Weste unter die Lupe genommen die mit Getränkeflaschen und allerhand Verstaumöglichkeiten ausgestattet ist, die adidas Terrex Agravic Speed Vest.

Es gibt die Weste in drei verschiedenen Größen. Die Auswahl der Größe ist abhängig von der Länge des Rückens.

Die Weste hat wie erwähnt zwei Flaschen (HydraPak) aus dünnem Kunststoff der sich schön „kneten/anpassen“ lässt an den Körper des Trägers. Also keine harten, festen Trinkflaschen. Die 450ml fassende-Flasche besteht aus drei Teilen und ist leicht zu reinigen. Das Oberteil aus schwarzem Kunststoff ist spülmaschinengeeignet, der Rest kann noch immerhin bei bis zu 60 Grad gereinigt werden.

adidas Terrex Agravic Speed Vest im run.de Test!

Beide Flaschen haben eigene Taschen in denen sie verstaut werden können. Obendrein besteht die Option diese per Gummizug noch zusätzlich zu fixieren.

Ich tat mir jedoch manchmal schwer diese dann in den Taschen zu verstauen während des Laufens. Die Taschen sind eben recht eng und die Flaschen selbst, wie bereits erwähnt, weder starr sondern eher flexibel. Zwar angenehm zu tragen jedoch bei wenig Füllstand muss man hier schon viel geistige Energie und mechanische Kraft ausüben um die Flaschen dann wieder gänzlich in der Tasche zu verstauen.


Getrunken wird jedoch wiederum einfach. Wie man es aus Trinkblasen gewohnt ist durch Druck auf die Lippe. Hierbei muss jedoch kein Ventil geöffnet werden.

Die Flaschen haben eine Auslaufgarantie, welche ich auch bestätigen kann!

Vor den beiden Taschen in denen die Flaschen verstaut werden, befindet sich je eine weitere Tasche in der wirklich nur Kleinigkeit untergebracht werden können. Sind diese jedoch voll, dann ist es wieder schwer die Flaschen zu verstauen, da diese quasi anecken an den Gegenständen die unten in den Taschen eingepackt wurden. Ich lasse sie deswegen zu bzw. würde maximal ein Parkticket drin verstecken.

Natürlich kann man auf diese zwei Täschchen verzichten, denn es gibt noch weitere Taschen. Jeweils eine pro Seite, die sich mit Klettverschluss schliessen lässt, ist oberhalb der Tasche für die Flaschen angebracht. Auf der linken Seite (aus Trägersicht) zusätzlich noch mit einer kleinen roten Pfeiffe.

Auf beiden Seiten oberhalb der Hüften ist der nächste Stauraum. Auch hier sind wieder je eine Tasche eingerichtet die sich beide mit Reissverschlüssen verschliessen lassen. Aus Trägersicht ist die linke Tasche wasserdicht und es würde sich ein Handy darin unterbringen lassen. Zumindest klappt das mit einem Galaxy S8. Mein S8 plus ist leider etwas zu groß. Keine Angst, der Testbericht ist aktuell – nur mein Handy nicht .

Die wasserdichte Tasche ist übrigens komplett geschlossen und dicht. Hier gäbe es keinen Auslass für ein MP3-Playerkabel. Dieser müsste woanders verstaut werden.

Die rechte Tasche hingegen ist nicht wasserdicht. Bietet aber die Möglichkeit noch einen Schlüssel an einem Clip zu befestigen als zusätzliche Sicherheit.

Das sind die Verstaumöglichkeiten vorne.

Weiter geht es auf der Rückseite:

Oben an der Weste ist unter dem „Terrex“ Aufdruck nochmals Stauraum für z.B. eine kleinere Regenjacke. Der Stoff der kompletten Weste ist aus dehnbarem Stoff. Dehnbarer ist dann noch der Stoff der hinten als Taschen genutzt werden kann.

Die zweite größere Tasche befindet sich dann unter dem Werbeaufdruck. Diese Tasche lässt sich von links oder rechts befüllen. Die obere hat die Öffnung oben. Beide Taschen lassen sich jedoch nicht verschliessen. Man sollte also aufpassen was man verstaut dass nichts verloren geht. Besonders bei der hinteren, unteren Tasche würde ich wirklich nur Jacken verpacken und keine kleineren Gegenstände.

Oberhalb der Rückseite gibt es noch eine Lasche zum Aufhängen der Weste für Trocknungszwecke oder auch nur um sie an der Garderobe unter zu bringen.

Am unteren Bund sind zwei Laschen/Gummizüge an denen auch noch etwas befestigt werden kann. Z.B. Stöcke.

Vorne gibt es auch nochmals beidseitig je eine Öse/Gummilasche um etwas zu befestigen.

Die Weste wird vorne an der Brust verschlossen mit zwei Gummizügen die man verkürzen oder verlängern kann und selbstverständlich dehnbar sind.

Der Clou ist dass man diese noch höhenverstellen kann. Also wer das Gefühl hat er würde „erdrückt“ werden oder sich die Weste etwas anders am Körper wünschen wollen würde, der kann den Gummizug weiter unten oder oben anbringen. Man kann einen auch entfernen, falls man nur mit einem Verschluss laufen möchte, damit nichts vor einem hin und her pendelt.

Reflektoren an der Jacke hätte ich mir leider mehr gewünscht. Platz dafür wäre gewesen.Abschliessend bin ich jedoch sehr glücklich mit der Weste. Sie ist sehr leicht. Ich bekomme alles verstaut für kürzere Touren. Es handelt sich ja auch um eine Speed Vest für mittellange Läufe oder gern auch Wanderungen und nicht um Trinkrucksäcke mit denen 8h Etappen gelaufen werden sollen. Also absolut gut angebracht für mittellange Läufe im Hochsommer oder Tempoeinheiten.

Das einzige was für mich nervend war, ist die Handhabung mit dem Verstau der Flaschen. Da würde ich mir dann doch wieder Flaschen wünschen die etwas starrer sind. Wobei diese Alternative dann wieder schwerer zu reinigen wäre.

Also 100% recht machen könnte man es auch nicht.

Die Weste hat eine UVP von 139,99€ und das finde ich preislich absolut gerechtfertigt für ein gut überdachtes System.

adidas Terrex Agravic Speed Vest günstig kaufen

Terrex Agravic Speed Vest*
Terrex Agravic Speed Vest
Preis: € 139,99
Jetzt kaufen bei SC24.com - Online Sportshop!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: