Hoka One One Hupana 2

von run.de am 5. Juni 2018

Post image for Hoka One One Hupana 2
VN:F [1.9.15_1155]
Design
Passform / Laufgefühl
Material / atmungsaktiv
Verarbeitung / Haltbarkeit
Preis / Leistung
Rating: 7.5/10 (3 votes cast)

 

Hoka One One Hupana 2 – ein Chillschuh

Erster Eindruck:

Den Schuh habe ich als Laufschuh gekauft. Ich habe jedoch rasch festgestellt dass dieser sich auch als Sneaker oder als Tagesschuh ganz gut einsetzen lässt. Optisch sieht er schon etwas weniger nach typischem Sportschuh aus und kann auch mal bequem zu Jeans getragen werden als sportiver Halbschuh.
In der Hand gehalten und später auch das erste Mal am Fuss gehabt musste ich feststellen dass das Obermaterial schon recht straff ist und auf den Fussrücken drücken kann. Eine Anprobe des Schuhes ist auf jeden Fall einmal ratsam.

Die Dämpfung ist schön weich aber nicht zu weich. Als “mittel” würde ich sie bezeichnen. Die Sohle selbst ist flach und bietet keinen Platz dass sich in ihr Steine oder Zweige ansammeln. Durch die flache Sohle ergibt sich natürlich dass der Grip nicht groß ausfällt. Der Schuh ist jedoch eher ein lockerer Strassen- und Schotterlaufschuh. Für Trail gibt es sicher geeignete andere Modelle.

Passform/ Größen/ Gewicht:

Den Schuh habe ich für Damen und Herren finden können. Die Sprengung liegt bei 5mm und mein Schuh wiegt 264 Gramm in Größe 45 1/3. Die Größen der Herren beginnen bei 40 und enden bei 50 2/3! Bei den Damen geht es von 36 bis Größe 44! Also hier findet auch die groß gewachsene Frau oder der groß gewachsene Mann Schuhe für sich was sehr ungewöhnlich ist. Größe 50 2/3 kostet laut Hoka Webseite auch nicht mehr als ein Schuh in gängiger Schuhgröße.

Der Schuh ist für Neutralfüsser und kann auch getragen werden von Personen die breitere Füsse haben. Pro Geschlecht konnte ich fünf verschiedene Farbkombis finden.
Hinten an der Ferse sind noch Reflektoren angebracht – ebenso auf der Zunge des Schuhes.

Laufverhalten im Test:

Auch wenn der Schuh anfangs etwas drückt (Fussrücken wie oben erwähnt) macht es Spass damit zu laufen. Ich nutze ihn jedoch nie im Trail oder auf der Laufbahn sondern immer nur auf leichtem Schotter oder Asphaltwegen. Die Dämpfung ist mittel. Den Schuh könnte man vergleichen mit dem Saucony Kinvara der ebenso locker am Fuss ist und eine mittlere Dämpfung hat.

Der Grip, wie bereits erwähnt, ist normal bis gut auf glatten Flächen (Teer); je gröber der Bodenbelag desto schlechter und auf Nässe verhält er sich normal. Er kommt natürlich an keine Continentalsohle von adidas heran bei Regengüssen. Die Sohle besteht nur aus einem Schaum und die Profiltiefe ist sehr gering weshalb ich denke dass der Schuh nicht von langer Lebensdauer ist. 500km sollten jedoch machbar sein. Der Fuss steht auch schön weich im Fersenbereich drin; mag sein dass das Material irgendwann nachlässt im Achillessehnenbereich. Nach meinen knapp 75km ist schon leicht Abnutzung zu sehen. Sollte aber noch eine Weile halten.

Testdauer:

Ca. 75km hauptsächlich auf Asphalt und feinen Schotterböden sowie hin und wieder Wald.

Fazit:

Den Schuh trage ich sehr gern. Mittlerweile schon fast lieber im Alltag als beim Lauftraining. Im Lauftraining mag ich es jedoch ihn gerade dann zu tragen wenn es nicht um Zeiten geht sondern darum einfach nur Spass beim Laufen zu haben und die Einheiten auch kurz sind. Ich möchte nicht sagen dass der Schuh nach einer Stunde weh tut; keines Falles.

Für mich ist er jedoch eher für lockerer Läufe bis eine Stunde die erste Wahl. Auch wenn ich vorher bereits erwähnt habe dass der Schuh evtl. nur 500km halten möge, so muss erwähnt werden dass dieser auch bei nur 109,99€ uvp liegt und damit mehr als günstig ist. Wer also einen tollen Schuh sucht den man auch mal privat tragen kann der greift hier zu!

Hoka One One Hupana 2 günstig kaufen:

Hupana 2*
Hupana 2
Preis: € 109,99
Jetzt kaufen bei SC24.com - Online Sportshop!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Navigation:

Hast Du bereits Erfahrungen mit dem Hoka One One Hupana 2 gesammelt, dann freuen wir uns auf Deinen Kommentar!


Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag: